U.

Unser täglich Brot gib uns heute …

Sennelier Oil Sticks auf Kappagraph (100×70) nach einem Rezept von Sepp Zimmermann vom www.DEINspeisesalon.de 400 Euro

PART1
Sonnengelb gebackene Focaccia mit Kurkuma, Meersalz, jungem Knoblauch & Thymian

500 g Mehl Typ 405
450 ml lauwarmes Wasser
20 g Frischhefe
12 g Meersalz
5 g Kurkuma gemahlen
Olivenöl
frischer Knoblauch
Fleur de Sel oder grobes Meersalz
frischer Thymian oder Rosmarin

Die Hefe mit einer Prise Zucker in dem lauwarmen Wasser auflösen. Die Flüssigkeit zusammen mit Salz und Kurkuma in das Mehl gießen und ca. 5 min. kräftig durchkneten. Das funktioniert mit der Hand, dem Handmixer mit Knethaken oder in der Küchenmaschine. Nicht wundern, der Teig ist relativ flüssig und wird es auch bleiben. Den Teig mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur für 30 min. gehen lassen. Den Backofen auf 250 °C vorheizen – Umluft ist kein Problem.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und einen ordentlichen Schuss Olivenöl in die Mitte geben, den Teig direkt aus der Schüssel in das Öl gießen. Etwas Olivenöl über den Teig verteilen und dann mit den Fingern den Teig eindrücken und dabei etwas auf dem Blech verteilen. Knoblauchzehen mit Schale leicht andrücken und mit Fleur de Sel und Kräuterzweigen auf dem Teig verteilen. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und auf mittlerer Schiene für ca. 30 min. backen, bis der Teig schön braun ist. Die Focaccia kann man auch warm wunderbar genießen.PART 2
Griechischer Joghurt mit Bärlauch, Gurke & Kreuzkümmel

250 g griechischer Joghurt
1 halbe Salatgurke
1 TL Bärlauch-Pesto (s.u.)
etwas Meersalz
etwas gemahlener Kreuzkümmel
etwas schwarzer, gemahlener Pfeffer

Die Salatgurke mit Schale grob reiben. Ein Bund frischen Bärlauch mit viel gutem Olivenöl fein pürieren. Das Bärlauch-Püree hält sich im Glas ohne Probleme einige Wochen im Kühlschrank. Die Gurke, den Bärlauch und den Joghurt verrühren und mit reichlich Kreuzkümmel, etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Passt ganz wundervoll zu frisch gebackener Focaccia! PART 3
Eingelegte Gemüse: Rote Beete, Fenchel & rote Zwiebeln

4 frische Rote Beete-Knollen
2 frische Fenchel-Knollen
6 rote Zwiebeln
Grundfond:
250 ml Apfelessig
500 ml Wasser
2 EL Meersalz
2 TL Rohrohrzucker
6 Kardamom-Kapseln
6 Lorbeerblätter
4 Sternanis

Um eingelegte Gemüse herzustellen benötigt ihr Einmachgläser. Hierzu eigenen sich alle Gläser mit Schraubdeckel. Wichtig ist es, die Gläser vor Gebrauch zu sterilisieren. So verhindert ihr eine böse Überraschung, wenn ihr die Gläser nach ein paar Wochen öffnet. Alle Keime müssen so gut es geht abgetötet sein, um eventuelle Schimmelbildung zu vermeiden. Dazu werden Gläser & Deckel für 15 min. in einem großen Topf mit Wasser bedeckt und leicht geköchelt. Danach bitte versuchen, die Gläser innen nicht mehr zu berühren.

Die Beete schälen und in Scheiben oder dünne Spalten schneiden. Den Fenchel waschen, entstrunken und ebenfalls in Spalten schneiden. Die Zwiebeln schälen und in 3 mm dicke Scheiben schneiden.

Für den Grundfond, alle Zutaten zusammen aufkochen und ca. 15 min. leicht sieden lassen.
Fenchel und Beete einzeln oder zusammen in die Gläser drücken, dabei ruhig das Glas bis 2 cm unter den Rand füllen. Den heißen Fond direkt vom Herd über das Gemüse gießen und die Gläser fest verschließen. Sofort die Gläser umdrehen, auf den Deckel stellen und in dieser Position abkühlen lassen. Durch diese Technik erzeugen wir einen Unterdruck im Glas und der Deckel wird fest angesaugt. Wenn alles gut gelaufen ist, dürfte euer Glas beim Öffnen fröhlich ploppen. Die gepickelten Gemüse können ruhig 3 -4 Wochen ziehen. Am besten bewahrt ihr sie im Kühlschrank auf.

Den restlichen Fond bringt ihr zusammen mit den Zwiebeln leicht zum Kochen. Nach ca. 3-5 min. Kochzeit könnt ihr die Zwiebeln mit dem Fond ins Glas füllen und es auch wieder .